• Paxful-Treuhandsystem

    Das Paxful-Treuhandkonto dient dem Schutz Ihrer Bitcoins. Doch wie funktioniert das Treuhandsystem?

    Paxful ist ein Peer-to-Peer-Bitcoin-Marktplatz, auf dem Käufer und Verkäufer in einer sicheren Umgebung zusammenkommen, um mit über 300 Zahlungsmethoden Bitcoins zu handeln. Unsere Verkäufer erstellen Angebote, für die sie verbindliche Bedingungen und einen Preis festlegen. Wenn ein Käufer ein für ihn passendes Angebot findet, kann er einen Handel eröffnen. Hierbei wird der zugehörige Bitcoin-Betrag automatisch aus der Wallet des Verkäufers in ein sicheres Zwischenkonto (“Treuhandkonto”) übertragen und dort verwahrt, bis der Handelsvorgang abgeschlossen ist.

    Wenn sowohl Käufer als auch Verkäufer sämtliche ihrer mit der Transaktion verbundenen Verpflichtungen erfüllt und bestätigt haben, wird das Geld in die Wallet des Käufers freigeben.

    Wenn sich der Käufer entschließt, den Kauf der Bitcoins nicht vorzunehmen zu wollen, kann er den Handelsvorgang einfach abbrechen, woraufhin die Bitcoins aus dem Treuhandkonto zurück in die Wallet des Verkäufers übertragen werden.

    Sollte es an einem bestimmten Punkt des Handelsvorgangs zu einer Meinungsverschiedenheit zwischen Käufer und Verkäufer kommen, kann der Vorgang in einen Streitfall münden. In diesem Fall schalten sich unsere Moderatoren ein, untersuchen alle Informationen, berücksichtigen sämtliche verfügbaren Details und treffen auf dieser Grundlage eine Entscheidung, wem die Bitcoins zuerkannt werden. Die meisten Transaktionen laufen ohne die Eröffnung eines Streitfalls ab, doch da es sich bei Paxful um einen Peer-to-Peer-Marktplatz handelt, gibt es immer wieder Nutzer, die sich Vorteile auf Kosten anderer verschaffen möchten. Aus diesem Grund besitzen wir einen engagierten Rund-um-die-Uhr-Kundenservice. Die Sicherheit Ihres Geschäfts und Ihres Geldes hat für uns oberste Priorität, und wir unternehmen alles in unserer Macht Stehende, um diese zu gewährleisten.

  • Ablauf des Handelsprozesses auf Paxful

    Alle Paxful-Transaktionen laufen nach dem gleichen Muster ab.

    Die Schritte aller Handelstransaktion auf Paxful sind im Großen und Ganzen gleich. Wenn Sie mit dem Prozess vertraut sind, dann wird das Handeln auf Paxful für Sie erheblich einfacher.

    Schritt 1. Ein passendes Angebot finden oder erstellen

    Diese Angebote werden auf Basis Ihrer Präferenzen bestmöglich angezeigt. Sämtliche Kriterien, die Sie in das Suchfeld eingeben (einschließlich der Zuverlässigkeit anderer Nutzer) werden bei der Anzeige der Angebotsliste berücksichtigt.

    Wenn Sie Bitcoins verkaufen, dann erstellen Sie das Angebot.

    Schritt 2. Den Handel über den gewünschten Betrag eröffnen

    Wählen Sie das für Sie beste Angebot aus! Halten Sie dabei Ausschau nach preislich attraktiven Angeboten zuverlässiger Handelspartner.

    Wenn Sie Bitcoins verkaufen, müssen Sie warten, bis jemand Ihr Angebot auswählt.

    Schritt 3. Angebotsbedingungen und Handelsanweisungen lesen/verfassen

    Die Angebotsbedingungen und Handelsanweisungen zählen zu den wichtigsten Aspekten des Angebots, da darin die vom Käufer zu erfüllenden Anforderungen detailliert aufgeführt sind.

    Schritt 4. Mit Ihrem Handelspartner über weitere Informationen sprechen

    Sollten im Handelsverlauf Unklarheiten auftreten, dann zögern Sie nicht, Ihrem Handelspartner eine Nachricht zu schicken, um eventuelle Missverständnisse zu klären.

    Schritt 5. Zahlung leisten/bestätigen

    Jetzt muss der Käufer die Angebotsbedingungen und Anweisungen GANZ GENAU befolgen (sollten Sie die Angebotsbedingungen und Anweisungen ignorieren, dann könnten Sie bei Eröffnung eines Streitfalls im Nachteil sein). Denken Sie daran, dass Sie mit Ihrem Handelspartner im Handels-Chat kommunizieren und ihm Fragen stellen können.

    Sind Sie der Käufer und haben Sie die Zahlung – unter Erfüllung aller Anforderungen des Verkäufers – geleistet, dann vergessen Sie auf keinen Fall, die Schaltfläche “Bezahlt” zu klicken. Anschließend warten Sie auf die Freigabe des Bitcoin-Betrags durch den Verkäufer.

    Sind Sie der Verkäufer und hat der Käufer die Zahlung geleistet, dann achten Sie darauf, den Zahlungseingang zu bestätigen. Geben Sie NIE Bitcoins aus dem Treuhandkonto frei, bevor Sie die Zahlung tatsächlich erhalten haben

    Schritt 6. Auf die Freigabe der Bitcoins warten/Bitcoins freigeben

    Wenn Sie als Käufer alle Anforderungen des Verkäufers erfüllt haben, müssen Sie nur noch warten, bis Ihr Bitcoin-Betrag vom Verkäufer aus dem Treuhandkonto in Ihre Wallet freigegeben wird.

    Als Verkäufer müssen Sie den Bitcoin-Betrag freigeben, nachdem Sie den Zahlungseingang bestätigt haben. Sobald der Käufer den Handel als “Bezahlt” markiert hat, kann die Transaktion nicht mehr automatisch verfallen. Nun obliegt es Ihnen als Verkäufer, den Bitcoin-Betrag nach Ihrer Bestätigung des Zahlungseingangs aus dem Treuhandkonto freizugeben. Ohne diese Freigabe verbleibt der Bitcoin-Betrag im Treuhandkonto.

    Schritt 7. Feedback abgeben

    Das Hinterlassen von Feedback spielt eine bedeutende Rolle im Paxful-Reputationssystem. Es ist daher wichtig, für jede Handelstransaktion entsprechendes Feedback abzugeben.

  • Status des Handelsvorgangs

    Der Handelsstatus bestimmt den weiteren Ablauf Ihrer Handelsvorgänge. 

    Jeder Handel auf Paxful besitzt einen Status. Ihr Handel kann dabei einen von acht Statuszuständen aufweisen:

    Aktiv finanziert Der Handel ist eröffnet und die Geldmittel wurden in das Treuhandkonto übertragen.

    Bezahlt Der Käufer hat den Handel als Bezahlt markiert.

    Abgelaufen Für jeden Handelsvorgang ist eine Zahlungsfrist vorgesehen, innerhalb der ein Käufer die Zahlung vornehmen muss. Ist der Handel finanziert und der Käufer vergisst, ihn als Bezahlt zu markieren, dann verstreicht die Zahlungsfrist und der Handel läuft ab.

    Storniert Der Käufer/Verkäufer hat den Handelsvorgang bewusst abgebrochen.

    Offener Streitfall Der Käufer oder der Verkäufer hat einen Streitfall eröffnet (ein Streitfall kann drei Stunden nach Markierung des Handelsvorgangs als Bezahlt eröffnet werden).

    Erfolgreich Der Verkäufer hat die Bitcoins vom Treuhandkonto in die Wallet des Käufers freigegeben.

    Dem Verkäufer zuerkannt Ein Streitfall wurde entschieden; Bitcoins wurden dem Verkäufer zuerkannt.

    Dem Käufer zuerkannt Ein Streitfall wurde entschieden; Bitcoins wurden dem Käufer zuerkannt.

  • Wasserzeichen in hochgeladenen Bildern

    Weshalb werden hochgeladene Bilder von Paxful mit Wasserzeichen versehen?

    Vielleicht ist Ihnen bereits aufgefallen, dass alle im Handels-Chat hochgeladene Bilder mit einem Wasserzeichen aus der Handelsnummer und dem Namen unserer Plattform versehen ist. Hierbei handelt es sich um eine Sicherheitsmaßnahme, mit der verhindert werden soll, dass sensible Daten (etwa Bilder von Geschenkkarten) für betrügerische Zwecke missbraucht werden, etwa in Gestalt des auf Paxful untersagten Wiederverkaufs oder Brokering. Wir möchten Betrüger daran hindern, die auf unserer Plattform erworbenen Geschenkkarten weiterzuverkaufen.

    Wann sind Bilder nicht mit einem Wasserzeichen versehen?

    Es kann Gründe dafür geben, ein deutliches Bild ohne Wasserzeichen vorliegen zu haben. Mit Blick auf Geschenkkarten kann einer dieser Gründe beispielsweise darin bestehen, mithilfe dieses Bilds mögliche Fragen mit dem Geschenkkartenanbieter klären zu müssen. Wie können Sie also Bilder ohne Wasserzeichen erhalten?

    1. Der Prozess der KYC/ID-Überprüfung sollte abgeschlossen und erfolgreich bestätigt sein.
    2. Im Handels-Chat hochgeladene Bilder werden in diesem Fall 24 Stunden nach Freigabe des Bitcoin-Betrags ohne Wasserzeichen angezeigt.
  • Geschenkkarten und ihre Besonderheiten im Bitcoin-Handel

    Geschenkkarten zählen unter Nutzern ohne Bankzugang zu den beliebtesten Möglichkeiten, Bitcoins zu erwerben und an der Peer-to-Peer-Ökonomie teilzunehmen. Die Nutzung von Geschenkkarten als Zahlungsmethode für den Bitcoin-Handel ist jedoch auch mit bestimmten Risiken und Besonderheiten verbunden, auf die wir Sie im Folgenden aufmerksam machten möchten. Bei Paxful tun wir unser Bestes, um sämtliche Risiken zu minimieren und ein sicheres Handelsumfeld zu fördern, es ist jedoch unerlässlich, dass Sie wissen, wie Sie sich beim Handeln selbst schützen können. Hier sind die Kernpunkte, die Sie beachten müssen

    1. Als Zahlungsmittel verwendete Geschenkkarten (Bitcoin-Käufer)

    1.1 Hohe Anzahl schlechter Karten/Codes.

    Der Anteil potenziell inaktiver oder ungültiger Codes ist relativ hoch. Je nach Markt und Geschenkkartentyp sind von zehn Codes ein bis fünf ungültig.

    Lösung: Um diese Situation zu verbessern, haben wir unser Kundensupportteam verstärkt und in modernste Technologie investiert, damit Geschenkkarten mit ungültigen Codes nicht so leicht auf unsere Plattform gelangen können.

    1.2 Coin-Locking.

    Bitcoin-Käufer, die Geschenkkarten als Zahlungsmittel verwenden, sind sich vielleicht nicht immer ganz sicher, ob ihre Codes gültig sind. Dennoch können Sie den aktiven Handelsvorgang fortsetzen, indem sie darauf bestehen, dass Ihre Karten gültig sind. Wenn ein Bitcoin-Verkäufer dem Code jedoch nicht traut und einen Streitfall eröffnet, dann werden die Bitcoins des Verkäufers im Treuhandkonto blockiert und stehen in dieser Zeit nicht für weitere Transaktionen zur Verfügung (“Coin-Locking”).

    Lösung: In solchen Fällen haben wir ein effizientes Streitfallbearbeitungsverfahren eingeführt, dass die Bearbeitungszeit eines Streitfalles deutlich verringert, wodurch auch die Freigabe der Bitcoins des Verkäufers beschleunigt wird.

    1.3 Brokering.

    Manche Nutzer missachten unsere Nutzungsbedingungen, indem sie den Versuch unternehmen, dieselbe Geschenkkarte mehrfach weiterzuverkaufen – ein klarer Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen! Brokering/Wiederverkauf von Geschenkkarten-Codes gilt als betrügerisches Verhalten, das Risiken und Zeitverlust für Geschenkkarten annehmende Verkäufer mit sich bringt.

    Lösung: Um diesem Verhalten entgegenzusteuern, haben wir unsere für die Streitfallbearbeitung zuständigen Teams weltweit deutlich verstärkt. Alle Nutzer, die des Brokering/Weiterverkaufs überführt sind, werden von unserer Plattform verbannt.

    2. Als Zahlungsmittel akzeptierte Geschenkkarten (Bitcoin-Verkäufer)

    2.1 Unberechtigte Verwendung von Codes durch Bitcoin-Verkäufer. 

    In manchen Fällen können Sie auf Bitcoin-Verkäufer mit betrügerischen Absichten treffen. Diese Verkäufer lösen gültige Codes ein, bestreiten jedoch, dies zu tun. Dies ist ein komplizierter Fall, auf den wir im nächsten Punkt näher eingehen.

    Lösung: Paxful investiert in erheblichem Maße in Tools, die bei der Untersuchung sowie zur Identifizierung und Verifizierung (KYC-Prozess) des Hintergrunds und der Transaktionshistorie unserer Bitcoin-Verkäufer zum Einsatz kommen.

    2.2 Bitcoin-Verkäufer werden bei Streitfällen favorisiert.

    Bitcoin-Käufer, die Geschenkkarten als Zahlungsmittel auf unserer Plattform einsetzen, könnten den Eindruck gewinnen, dass Bitcoin-Verkäufer bei Streitfällen die besseren Karten haben.

    Hierfür sind folgende Gründe ausschlaggebend:

    • Ein hoher Anteil der von Geschenkkartenbesitzern beim Handel als Zahlungsmittel verwendeten Karten ist ungültig.
    • Viele Bitcoin-Käufer, die Geschenkkarten als Zahlungsmittel verwenden, weigern sich, Ihre Eigentümerschaft der Karte nachzuweisen.
    • Unerfahrene Geschenkkartenbesitzer eröffnen einen Handel, ohne zuvor die Angebotsbedingungen und Handelsanweisungen sorgfältig gelesen zu haben.
    • Bei einigen Geschenkkarten kann das darauf befindliche Guthaben nicht geprüft werden.

    2.3 Nicht reagierender Verkäufer.

    Dieser Fall tritt ein, wenn der Bitcoin- Verkäufer die Kommunikation einstellt und die Bitcoins nicht freigibt, nachdem der Geschenkkartenbesitzer den Code übermittelt hat. Dies kann in einem speziellen Transaktionsablauf begründet sein, der üblicherweise in den Handelsanweisungen des Verkäufers genannt ist, es kann jedoch auch sein, dass der Verkäufer den Code einlöst, ohne im Gegenzug die Bitcoins in die Wallet des Käufers freizugeben. Im letztgenannten Fall bleibt als einzige Option nur der Abbruch des Handels.

    Lösung: Wir haben die Anzahl der Mitarbeiter unseres Supportteams erhöht, um Geschenkbesitzer schnellstmöglich zu unterstützen.

    3. Für Streitfälle benötigte Nachweise

    Um eine reibungslose und faire Beilegung von Handelsstreitfällen zu erleichtern, sind die nachfolgend genannten Nachweise vorzulegen:

    3.1 Ein Foto der Original-Geschenkkarte, auf dem Ihr Paxful-Handels-Chat im Hintergrund gut sichtbar ist.

    Mit Photoshop bearbeitete oder auf andere Weise manipulierte Bilder werden nicht akzeptiert.

    3.2 Ein Foto des vollständigen Originalbelegs.

    Auf dem Foto müssen alle vier Ecken des Papierbelegs sichtbar sein.

    3.3 Bei elektronischen Codes (E-Codes): eine Original-Rechnung der Zahlung und eine Videoaufzeichnung Ihres Kontoauszugs als Kaufnachweis.

    Wie bei physischen Geschenkkarten, so muss auch bei E-Codes ein eindeutiger Nachweis der Eigentümerschaft erbracht werden.

    3.4 Nachweis der Kommunikation mit dem Kundenservice des Geschenkkartenanbieters.

    Gegebenenfalls verlangen wir vom Geschenkkartenbesitzer die Kontaktaufnahme mit dem Geschenkkartenanbieter, um zusätzliche Nachweise anzufordern.

    4. Lange Bearbeitungszeit von Streitfällen

    4.1 Die durchschnittliche Bearbeitungszeit von Streitfällen kann bis zu drei Wochen betragen.

    Die Bearbeitungszeit von Streitfällen wird auch durch das Volumen der aufgrund von gebrauchten Geschenkkarten-Codes fehlgeschlagenen Handelsvorgänge beeinflusst.

    4.2 Die lange Bearbeitungszeit von Streitfällen kann auf folgende Faktoren zurückzuführen sein:

    • Hohes Aufkommen von Streitfällen.
    • Unvollständige oder fehlende Nachweise beider Seiten.
    • Es bestehen keine Sondervereinbarungen zwischen Paxful und Geschenkkartenanbietern.
    • Nicht reagierende Nutzer.

    5. Nicht lösbare Streitfälle

    Die Beilegung eines Streitfalls ist aufgrund nachfolgend genannter Umstände gegebenenfalls nicht möglich:

    5.1 Keine der beiden Seiten konnte unseren Moderatoren stichhaltige Nachweise vorlegen.

    Bei einigen Streitfällen mangelt es den Beteiligten schlicht an Kooperationsbereitschaft. Hierdurch wird eine Streitbeilegung praktisch unmöglich.

    Lösung: Durch Implementierung strengerer Anforderungen bei der ID-Überprüfung arbeitet Paxful darauf hin, die Zahl unseriöser Nutzer insgesamt zu verringern.

    5.2 Bei einigen Geschenkkartentypen kann das darauf befindliche Guthaben nicht geprüft werden.

    Bitte beachten Sie, dass es sich bei Paxful um eine Plattform zur sofortigen Handelsausführung handelt. Wir besitzen keine speziellen Tools zur Prüfung persönlicher E-Codes oder Geschenkkarten.

    Lösung: Um ein solches Szenario zu verhindern, investieren wir in moderne ID-Verifizierungstools und durchleuchten die Transaktionshistorie verdächtiger Nutzer.

    Weitere Informationen zum Kauf von Bitcoins mit Geschenkkarten finden Sie hier. Details zum Ablauf von Streitfällen erfahren Sie in diesem Artikel und in folgendem Video. Wenn Sie einen Streitfall im Zusammenhang mit Geschenkkarten verloren haben, finden Sie weitere Informationen hier.

  • Nutzung des Geschenkkarten-Vorab-Checks

    Der Geschenkkarten-Vorab-Check wurde speziell für Transaktionen entwickelt, in denen rabattierte Geschenkkarten als Zahlungsmethode verwendet werden. Mit dieser Funktion können alle erforderlichen Kauf- und Eigentumsnachweise im Zusammenhang mit Geschenkkarten vor dem eigentlichen Handelsvorgang hochgeladen und vom Verkäufer geprüft werden. Auf diese Weise können Bitcoin-Verkäufer das Problem nicht reagierender Handelspartner im Handels-Chat vermeiden. Mit dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie den Geschenkkarten-Vorab-Check als Käufer und als Verkäufer nutzen können.

    Anmerkung:

    • Aktuell ist der Geschenkkarten-Vorab-Check für folgende Kartentypen verfügbar:
      • iTunes
      • Amazon
      • Google Play
      • eBay
      • Steam Wallet
      • Playstation
      • Xbox

    Nutzung des Geschenkkarten-Vorab-Checks als Bitcoin-Verkäufer

    Vor dem Handel

    Zunächst erstellen Sie einfach ein Angebot wie gewohnt.

    Wichtiger Hinweis: Der Geschenkkarten-Vorab-Check ist nur auf neue Angebote anwendbar, die Sie nach erfolgter Freischaltung dieser Funktion erstellen (nicht für bereits vor der Freischaltung erstellte Angebote).

    Bei der Erstellung eines Angebots wählen Sie einfach die Zahlungsmethode Geschenkkarten. Bei Schritt 3 (Handelsanweisungen) des Angebotserstellungsprozesses fügen Sie dann den Angebots-Tag "Automatisiert" in das Feld Angebots-Tags ein.

    Automatedtag.png

    Sie können für Ihr Angebot bei Bedarf noch weitere Angebots-Tags auswählen, wobei jedoch zu beachten ist, dass einige dieser Tags in entsprechenden Beschränkungen des Angebots resultieren. So führt beispielsweise der Angebots-Tag “Nur physische Karten” dazu, dass im Handels-Chat die Option zum Hochladen von E-Codes nicht mehr verfügbar ist. Mit dem Angebots-Tag “kein Beleg erforderlich” entfällt dagegen die Option zum Hochladen eines Kaufnachweises, woraufhin Ihnen der Käufer diese Informationen nicht vor Handelseröffnung übermitteln kann.

    Tags.png

    Ab hier folgen Sie einfach den für die Angebotserstellung üblichen Schritten.

    Während des Handels


    1. Nach Eröffnung des Handels klicken Sie im Handels-Chat auf Beleg anzeigen.

    ViewReceipt1.png

    Das Dialogfenster Kaufbeleg erscheint.

    2. Prüfen Sie den Kaufbeleg und klicken Sie auf Akzeptieren & Geschenkkarte anzeigen.

    AcceptReceipt.png

    Im Handels-Chat öffnet sich das Informationsfenster mit den Geschenkkartendetails.

    Anmerkung: Wenn Sie den Handel abbrechen möchten, klicken Sie auf Ablehnen & Handel abbrechen.

    Tipp: Für eine größere Bildansicht klicken Sie auf Originalbild anzeigen.

    3. Zur Ansicht der Geschenkkarte klicken Sie auf Bild der Karte anzeigen oder klicken Sie auf Code in die Zwischenablage kopieren, um auf den Geschenkkarten-Code zuzugreifen.

    ViewCard.png

    4. Nachdem Sie die Gültigkeit des Geschenkkarten-Codes geprüft haben, klicken Sie auf Bitcoins freigeben und folgen Sie den weiteren Schritten wie gewohnt.

    ReleaseCoin.png

    Anmerkung: Sollten Probleme mit dem Code auftreten, dann können Sie auf Streitfall klicken, um unsere Moderatoren mit der Prüfung des Vorgangs zu betrauen.

    Nutzung des Geschenkkarten-Vorab-Checks als Bitcoin-Käufer

    Anmerkung:

    • Pro Handel kann nur eine Geschenkkarte verwendet werden. Der Nennwert der Karte muss exakt mit Ihrem Handelsbetrag übereinstimmen.
    • Achten Sie darauf, dass die Währung der Geschenkkarte mit der in den Angebotsbedingungen genannten Währung identisch ist.

    1. Klicken Sie auf der Angebotsseite auf Geschenkkarte(n) übermitteln.

    Submitcards.png

    Ein Dialogfenster mit Warnhinweisen öffnet sich.

    2. Lesen Sie sich die Hinweise und die zusätzlich aufrufbaren Informationen durch. Klicken Sie anschließend auf Weiter.

    WarningMessage.png 

    Die Seite Geschenkkarten-Vorab-Check öffnet sich.

    3. Wählen Sie Ihren Kartentyp aus den verfügbaren Optionen der Liste aus.

    ChooseType.png

    Anmerkung: Wenn Ihr Angebot Tags wie “Nur E-Geschenkkarten” oder “Nur physische Karten” enthält, wird dieser Schritt automatisch vorgenommen.

     4. Um einen Beleg für Ihre Geschenkkarte hochzuladen, klicken Sie auf Beleg hochladen.

    UploadReceiptStart.png

    Das Dialogfenster zum Datei-Upload öffnet sich.

    SelectFile.png

    5. Wählen Sie die gewünschte Datei aus und klicken dann auf Hochladen.

    UploadReceipt.png

    Anmerkung: Wenn Ihr Angebot den Tag “kein Beleg erforderlich” enthält, dann wird dieser Schritt im Transaktionsablauf übersprungen.

    Wichtiger Hinweis: Achten Sie darauf, dass auf diesem Bild nicht Ihr Geschenkkarten-Code zu sehen ist! Der Bitcoin-Verkäufer kann den Handel nach Ansicht dieses Bilds in der Vorab-Check-Phase problemlos abbrechen.

     6. Um ein Bild Ihrer Geschenkkarte hochzuladen, klicken Sie auf Bild hochladen.

    UploadImageStart.png

    Das Dialogfenster zum Datei-Upload öffnet sich.

    SelectFile.png

    7. Wählen Sie die gewünschte Datei aus und klicken dann auf Hochladen.

    UploadImagelast.png

    Anmerkung:  Wenn Sie eine E-Geschenkkarte als Zahlungsmethode verwenden, dann wird dieser Schritt im Transaktionsablauf übersprungen.

    8. Geben Sie den Code der Karte in das Feld Geschenkkarten-Code und den Wert der Karte in das Feld Kartenbetrag ein. Klicken Sie anschließend auf Karte speichern & Weiter.

    SubmitCard.png

    Anmerkung:

    • Um eine andere Karte zu übermitteln, klicken Sie auf Gespeicherte Karte löschen.
    • Um auf die Angebotsseite zurückzukehren, klicken Sie auf Zurück zum Angebot.

    Die Handels-Chat-Seite öffnet sich. Warten Sie, bis der Bitcoin-Verkäufer die Prüfung Ihres Belegs und Ihrer Karte abgeschlossen und die Bitcoins in Ihre Wallet freigegeben hat.

    Tipp:

    • Zur Ansicht weiterer Informationen zu Ihrem Handelspartner klicken Sie in der oberen rechten Ecke auf Details anzeigen.
    • Bei einem Abbruch des Handels werden Ihre Geschenkkartendetails in unserer Datenbank gespeichert. Vor Ihrem nächsten Handel klicken Sie auf Geschenkkarte(n) übermitteln und wählen aus dem sich öffnenden Dialogfenster eine Ihrer gespeicherten Karten aus.

     SavedCards.png

    Lesen Sie hierzu auch unseren Artikel Geschenkkarten und ihre Besonderheiten im Bitcoin-Handel. Weitere Informationen finden Sie auch in unserer Anleitung Erstellen eines Angebots zum Verkauf von Bitcoins und in unseren Tipps und Hinweisen für den Kauf von Bitcoins.

  • Hinterlegung eines Bonds zur Sicherheit bei Transaktionen mit der Zahlungsmethode Geschenkkarten

    Die Paxful-Sicherheitsleistung ist eine Art Pfand, die Verkäufer für einen bestimmten Zeitraum hinterlegen müssen, wenn sie Bitcoins gegen Geschenkkarten handeln. Jeder Verkäufer auf Paxful, der bei seinen Bitcoin-Angeboten Geschenkkarten als Zahlungsmethode akzeptiert, muss hierfür zum Schutz der Paxful-Käufer eine Sicherheitsleistung in Höhe von 0,1 BTC hinterlegen.  

    Anmerkungen:

    • Eine Sicherheitsleistung ist nur für Transaktionen mit Geschenkkarten als Zahlungsmethode vorgeschrieben. Für andere Zahlungsgruppen wie Bargeld, Online-Wallets und Bank-/Kreditkarten ist keine Sicherheitsleistung erforderlich.
    • Ihr Angebot kann nicht aktiviert werden, wenn Ihre Wallet nicht genügend BTC für die Hinterlegung einer Sicherheitsleistung aufweist.
    • Der Betrag für die Sicherheitsleistung wird 7 Tage nach Ihrer letzten Handelstransaktion mit der Zahlungsmethode Geschenkkarten freigegeben.
    • Für einige Nutzer kann ein System flexibler Sicherheitsleistungen zur Anwendung kommen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie hier.
    • Die Verwaltung Ihrer Sicherheitsleistung erfolgt in Ihrem Dashboard.

    Sicherheitsleistung hinterlegen


    1. Melden Sie sich bei Ihrem Paxful-Konto an und klicken Sie in der Kopfleiste auf Dashboards.

    ClickDashboards.png

    Die Dashboard-Seite öffnet sich

    Anmerkung: Ihre Sicherheitsleistung können Sie sowohl über das Verkäufer-Dashboard als auch über das Klassische Dashboard verwalten.

    2. Unter Meine Angebote sehen Sie über der Liste Ihrer Angebote das Dashboard für die Sicherheitsleistung; klicken Sie auf Hinterlegen.

    ClickDeposit1.png

    Ein Bestätigungsfenster öffnet sich.

    Anmerkung:

    • Wenn Sie im Dashboard für die Sicherheitsleistung auf Hinterlegen klicken, wird der gesamte noch fehlende Betrag für die Sicherheitsleistung hinterlegt.
    • Wenn Sie im Angebotsfeld eines Ihrer Angebote auf Hinterlegen klicken, dann wird der exakte für den spezifischen Geschenkkartentyp erforderliche Betrag hinterlegt. Weitere Informationen finden Sie hier.

    3. Lesen Sie den Hinweis sorgfältig durch. Um die Transaktion zu bestätigen, klicken Sie auf Hinterlegen.

    ClickDeposit2new.png

    Eine Benachrichtigungsmeldung erscheint, in der die Übertragung des BTC-Betrags für Ihre Sicherheitsleistung in das sichere Paxful-Treuhandkonto bestätigt wird.
    Der hinterlegte Betrag wird im Dashboard für die Sicherheitsleistung angezeigt.

    DepositDashboard.png

    Anmerkung: Sie müssen nicht für jeden Angebotstyp oder für jede Zahlungsmethode eine separate Sicherheitsleistung hinterlegen. Ihre Sicherheitsleistung deckt alle Angebots- und Geschenkkartentypen ab.
    Beispiel: Sie haben Angebote erstellt, die eine Sicherheitsleistung von jeweils 0,1 BTC, 0,2 BTC und 0,3 BTC erfordern. Wenn Sie 0,3 BTC hinterlegen, werden alle genannten Angebote aktiviert und damit für potenzielle Handelspartner sichtbar.

    Sicherheitsleistung zurückziehen

    1. Melden Sie sich bei Ihrem Paxful-Konto an und klicken Sie in der Kopfleiste auf Dashboards.

    ClickDashboards.png

    Die Dashboard-Seite öffnet sich.

    Anmerkung: Ihre Sicherheitsleistung können Sie sowohl über das Verkäufer-Dashboard als auch über das Klassische Dashboard verwalten.

    2. Unter Meine Angebote sehen Sie über der Liste Ihrer Angebote das Dashboard für die Sicherheitsleistung; klicken Sie auf Zurückziehen.

    ClickWithdraw1.png

    Ein Bestätigungsfenster öffnet sich.

    3. Lesen Sie den Hinweis sorgfältig durch. Um die Transaktion zu bestätigen, klicken Sie auf Zurückziehen.

    withdrawCorrected.png

    Eine Benachrichtigungsmeldung erscheint, in der die Übertragung des BTC-Betrags für Ihre Sicherheitsleistung aus dem sicheren Paxful-Treuhandkonto in Ihre Wallet bestätigt wird.

    Anmerkung:

    • Sie können Ihre Sicherheitsleistung erst sieben Tage nach Ihrer letzter Handelstransaktion mit der Zahlungsmethode Geschenkkarten zurückziehen. Dies gilt für erfolgreiche und abgebrochene Transaktionen mit allen Geschenkkartentypen.
    • Wenn Sie keine aktiven Transaktionen mit der Zahlungsmethode Geschenkkarten unterhalten, können Sie Ihren für die Sicherheitsleistung hinterlegten Betrag jederzeit zurückziehen.

    Flexible Sicherheitsleistung

    Woher weiß ich, ob für mein Konto das System flexibler Sicherheitsleistungen zur Anwendung kommt?
    Sie erhalten eine Benachrichtigung, dass Ihr Angebot deaktiviert wurde und Sie zur Reaktivierung eine höhere Sicherheitsleistung hinterlegen müssen. Im Dashboard für die Sicherheitsleistung wird daraufhin ein neuer Betrag für die zu hinterlegende Sicherheitsleistung angezeigt. 
    SecuritydepositUpdated.png
    Ich kann bereits mehrere Handelstransaktionen vorweisen. Auf welcher Datenbasis wird nach Aktivierung des neuen Systems die Höhe meiner Sicherheitsleistung berechnet?
    Die Analyse der Handelsaktivität beginnt nach der Aktivierung des Systems. Am Anfang gilt für die Sicherheitsleistung der Standardbetrag von 0,1 BTC.
    Ich habe noch keine Handelstransaktionen abgeschlossen. Auf welcher Datenbasis berechnet das neue System die Höhe meiner Sicherheitsleistung?
    Am Anfang gilt für die Sicherheitsleistung der Standardbetrag von 0,1 BTC.
    Wie verändert sich der Betrag der Sicherheitsleistung?
    Je nach Ihrer Handelsaktivität kann der Betrag der Sicherheitsleistung sowohl höher als 0,1 BTC als auch niedriger sein.
    Auf Grundlage welcher Daten erhöht oder verringert sich der Betrag meiner Sicherheitsleistung?

    Der Betrag Ihrer Sicherheitsleistung verändert sich auf Basis folgender Faktoren:

    • Prozentanteil von Streitfällen
    • Prozentanteil der abgebrochenem Transaktionen, nachdem der Bitcoin-Käufer den Handel als “Bezahlt” markiert hat
    • Prozentanteil der abgebrochenen Transaktionen nach Eröffnung eines Streitfalls
    • % erfolgreiche Handelstransaktionen (Transaktionen ohne Streitfalleröffnung, vorzeitigen Abbruch usw.)
    • Geschwindigkeit, mit der Sie auf Handelspartner reagieren
    Beeinflusst meine Handelsaktivität die Höhe der Sicherheitsleistung für alle Geschenkkartentypen pauschal oder wird diese für jeden Geschenkkartentyp separat berechnet?
    Der Betrag für die Sicherheitsleistung wird für jeden Geschenkkartentyp einzeln berechnet. Somit ist etwa eine Sicherheitsleistung für Amazon-Geschenkkarten und eine davon abweichende für iTunes-Geschenkkarten möglich. Nachfolgend sehen Sie eine beispielhafte Darstellung der verschiedenen Sicherheitsleistungen für die einzelnen Kartentypen in Ihrem Dashboard:
    differentAmounts.png
    Wie oft wir der Betrag für meine Sicherheitsleistung aktualisiert?
    Der Betrag für Ihre Sicherheitsleistung wird nach jeder Transaktion neu berechnet.
    Muss ich für jedes Angebot eine separate Sicherheitsleistung hinterlegen?

    Nein. Ihre Sicherheitsleistung deckt all Ihre Transaktionen mit der Zahlungsmethode Geschenkkarten pauschal ab. Die Sicherheitsleistung ist nicht an das Angebot, sondern an den Nutzer gebunden.

    Beispiel 1: Sie haben drei Angebote erstellt, die jeweils eine Sicherheitsleistung von 0,1 BTC erfordern. Durch einmalige Hinterlegung von 0,1 BTC werden alle drei Angebote aktiviert und für Handelspartner sichtbar.

    Beispiel 2: Sie haben drei Angebotstypen mit verschiedenen Anforderungen an die Sicherheitsleistung erstellt. Der erste Angebotstyp erfordert eine Sicherheitsleistung von 0,1 BTC, der zweite 0,3 BTC und der dritte 0,7 BTC. Durch Hinterlegung einer Sicherheitsleistung in Höhe von 0,3 BTC werden alle Angebote mit erforderlicher Sicherheitsleistung von 0,1 BTC und 0,3 BTC aktiviert. Wenn Sie dagegen 0,7 BTC hinterlegen, werden alle Angebote aktiviert.

    Werde ich vom System vorab darüber informiert, wenn sich der Betrag meiner Sicherheitsleistung ändert oder werden meine Angebote bei einer Änderung sofort deaktiviert?
    Sie erhalten eine Benachrichtigung über die Deaktivierung Ihres Angebots, sobald sich der Betrag der von Ihnen zu hinterlegenden Sicherheitsleistung erhöht.

    Hier finden Sie weitere Informationen zur Erstellung eines Angebots zum Verkauf von Bitcoins und über die besonderen Merkmale von Transaktionen mit Geschenkkarten als Zahlungsmethode.

     

  • Wie man gute Handelsanweisungen verfasst

    Unter Handelsanweisungen versteht man die spezifischeren und detaillierteren Anweisungen, die nach Eröffnung des jeweiligen Handelsvorgangs angezeigt werden. In diesen Anweisungen legen Sie die Zahlungsbedingungen fest.

    Im Unterschied zu den Angebotsbedingungen sollen die Handelsanweisungen so detailliert wie möglich sein. Geben Sie klare Anweisungen, was der Käufer zu tun hat und welche Schritte hierbei zu beachten sind (beispielsweise Informationen zu erforderlichen Dokumenten (z. B. Zahlungsbelege) oder Fotos). Beachten Sie, dass der Nutzer die Handelsanweisungen erst nach Eröffnung des Handelsvorgangs sieht, sodass Sie hier sämtliche Informationen bereitstellen können, die der Nutzer nach seiner Zustimmung zu den Angebotsbedingen erhalten soll. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Anweisungen im Einklang mit den Paxful- Nutzungsbedingungen stehen.

    Was Sie NICHT TUN dürfen:

    1. Schlagen Sie NICHT vor, eine Handelstransaktion außerhalb des Treuhandkontos durchzuführen. Jeder Vorschlag eines Handels außerhalb der Website ist strengstens untersagt und jede Aktivität dieser Art hat eine Sperrung Ihres Paxful-Kontos zur Folge.
    2. Geben Sie in Ihren Bedingungen NIEMALS persönliche Kontaktdaten an.
    3. Verweisen Sie NICHT mit Links auf externe Seiten und tauschen Sie KEINE Website-Adressen (URLs) aus. Die Bezahlung muss auf Paxful abgewickelt werden.

    Beispiel für Handelsanweisungen:

    iTunes-Geschenkkarten

    1. Bitte laden Sie ein Bild Ihrer physischen Karte hoch, deren Code FREIGEKRATZT und gut lesbar ist. Bei verschwommenen Fotos tippen Sie den Code bitte auch im Chat-Feld ein.
    2. Wenn auf Ihrer Karte kein Nennwert aufgedruckt ist, teilen Sie mir diesen bitte mit.
    3. Warten Sie, bis ich die Karte geprüft und den Bitcoin-Betrag freigegeben habe. Und vergessen Sie nicht, die Schaltfläche "Bezahlt" anzuklicken.
    4. Wenn Sie aus irgendeinem Grund den Handel mit mir nicht fortsetzen möchten, klicken Sie bitte auf “Abbrechen”, sodass meine Bitcoins einem anderen Handelspartner zur Verfügung stehen können.

    Amazon-Geschenkkarten

    1. Bitte laden Sie ein Bild Ihrer physischen Karte hoch, deren Code FREIGEKRATZT und gut lesbar ist. Bei verschwommenen Fotos tippen Sie den Code bitte auch im Chat-Feld ein.
    2. Laden Sie ein Bild des Kaufbelegs hoch, aus dem hervorgeht, dass die Geschenkkarte mit BARGELD erworben wurde.
    3. Warten Sie, bis ich die Karte geprüft und den Bitcoin-Betrag freigegeben habe. Und vergessen Sie nicht, die Schaltfläche "Bezahlt" anzuklicken.
    4. Wenn Sie aus irgendeinem Grund den Handel mit mir nicht fortsetzen möchten, klicken Sie bitte auf “Abbrechen”, sodass meine Bitcoins einem anderen Handelspartner zur Verfügung stehen können.

    PayPal

    1. Laden Sie ein Screenshot Ihres GESAMTEN Bildschirms hoch, auf dem sichtbar ist, dass die zum Kauf benötigten Geldmittel bereits als PayPal-Guthaben vorhanden sind und dass Ihr Konto VERIFIZIERT ist. Achten Sie darauf, dass der Screenshot Ihren GESAMTEN Bildschirm zeigt!
    2. Teilen Sie mir Ihre PayPal-E-Mail-Adresse mit.
    3. Teilen Sie mir den Link zu Ihrem Facebook-Profil mit.
    4. Belegen Sie die Verifizierung Ihres Kontos.
    5. Wenn Sie die obigen Anforderungen erfüllt haben, teile ich Ihnen das E-Mail-Konto für die Geldübermittlung mit.
    6. Das Geld muss über die Option “WAREN UND DIENSTLEISTUNGEN” gesendet werden.
    7. Ich behalte mir das Recht vor, den Handel zu beenden, wenn ich betrügerische Absichten vermute.

    Western Union

    1. Senden Sie das Geld via Bargeld an folgende(n) NAMEN (Name eingeben), ADRESSE (Adresse eingeben), usw.…
    2. Stellen Sie mir im Chat folgende Informationen bereit: Name des Senders, Stadt/Staat und Telefonnummer des Senders, Transaktionsnummer (MTCN) sowie die exakte Höhe des auszuzahlenden Betrags in USD oder LOKALER WÄHRUNG.
    3. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Bezahlt" und warten Sie, bis ich die Zahlung erhalten und den Bitcoin-Betrag freigegeben habe.
  • Was ist zu tun, wenn Handelspartner nicht reagieren?

    Nicht reagierende Handelspartner sind ein häufig anzutreffendes Phänomen.

    Sie verkaufen Bitcoins und Ihr Käufer reagiert nicht?
    Keine Sorge, denn solange der Käufer nicht auf "Bezahlt" geklickt hat, werden Ihre im Treuhandkonto verwahrten Bitcoins nach Ablauf des Handelsvorgangs automatisch freigegeben. Wenn der Käufer auf "Bezahlt" geklickt hat, Sie jedoch keine Zahlung erhalten, können Sie den Käufer bitten, den Handel abzubrechen, da keine Zahlung erfolgte. Wenn der Käufer nicht abbricht, erscheint ein Countdown. Warten Sie, bis dieser Countdown abgelaufen ist, anschließend können Sie einen Streitfall eröffnen, indem Sie auf "Streitfall" klicken. Sobald der Streitfall eröffnet ist, warten Sie, bis sich die Moderatoren einschalten, um den Vorgang zu prüfen. In der Regel werden Ihre Bitcoins danach wieder freigegeben. Beachten Sie, dass verifizierte Verkäufer hier im Vorteil sind. 

    Gleiches gilt für Käufer, die einen Handel eröffnet haben und dabei auf einen Verkäufer treffen, der nicht reagiert. Wenn ein Verkäufer nach Eröffnung des Handels offline zu sein scheint bzw. nicht reagiert, dann brechen Sie den Handel am besten ab und versuchen Ihr Glück bei einem anderen Verkäufer. Reagiert der Verkäufer nicht mehr, nachdem er zunächst auf Sie eingegangen und mit Ihrer Erfüllung seiner Zahlungsbedingungen einverstanden war, dann markieren Sie den Handel nach Ihrer Bezahlung als "Bezahlt", sodass die Transaktion nicht mehr ablaufen kann. Läuft ein Handel nämlich ab, dann erhält der Verkäufer seine Bitcoins aus dem Treuhandkonto in seine Wallet zurück. Haben Sie die Zahlung bereits geleistet, aber anschließend vergessen, auf "Bezahlt" zu klicken, dann wird es erheblich schwieriger, an Ihre Bitcoins zu kommen.

    Für Informationen zu Streitfällen klicken Sie bitte hier.

  • Mögliche Risiken beim Handel mit Kryptowährungen

    Wie jedes Investment, so unterliegt auch der Handel mit Bitcoins auf Paxful gewissen Risiken.

    In Ihrem eigenen Interesse sollte der Schutz Ihres Investments stets an erster Stelle stehen. Hierzu gehört auch, sich mit allen damit einhergehenden Risiken vertraut zu machen, um besser in der Lage zu sein, einträgliche Geschäfte auf Paxful machen zu können.

    Risiken beim Kauf von Bitcoins auf Paxful

    Als neuer Nutzer sollten Sie besonders vorsichtig sein, da sich unseriöse Personen diesen Umstand zunutze machen könnten, wobei sie beispielsweise auf folgende Weise vorgehen könnten:

    Ein Verkäufer fordert Sie auf, den Handelsvorgang abzubrechen, nachdem Sie bezahlt haben.

    Eine beliebte Taktik von Betrügern ist es, Sie zum Abbruch eines Handelsvorgangs aufzufordern, nachdem Sie die Zahlung geleistet haben. Wenn Sie eine Geschenkkarte als Zahlungsmethode benutzen und Sie alle Details Ihrer Karte hochgeladen haben, dann sind Sie dem Risiko ausgesetzt, dass Sie die Details ohne Gegenleistung herausgeben. Der Verkäufer kann den Wert der Karte für sich nutzen, und wenn Sie die Transaktion dann abbrechen, wird der vereinbarte Gegenwert in Bitcoins vom Treuhandkonto zurück in die Wallet des Verkäufers übertragen.

    Verweigern Sie die Aufforderung eines Verkäufers, den Handelsvorgang abzubrechen, nachdem Sie bezahlt haben. Klicken Sie auf “Bezahlt” und eröffnen Sie einen Streitfall. Die Moderatoren werden den Handelsvorgang daraufhin untersuchen und die im Treuhandkonto verwahrten Bitcoin dem rechtmäßigen Besitzer zuweisen. Bereiten Sie sich darauf vor, auf Nachfrage der Moderatoren zusätzliche Nachweise vorzulegen. Wenn Sie nicht auf “Bezahlt” klicken, dann verfällt der Handel und Ihre Bitcoins werden vom Treuhandkonto zurück in die Wallet des Verkäufers übertragen. Ein weiterer Tipp, um zu verhindern, dass Ihre Geschenkkarte vom Verkäufer ohne Gegenleistung genutzt wird, besteht darin, sicherzustellen, dass der Verkäufer anwesend ist, bevor Sie Dokumente hochladen oder eine Zahlung leisten.

    Bitte beachten Sie, dass Weiterverkauf/Brokering von Geschenkkarten gegen die Paxful-Nutzungsbedingungen verstößt und strengstens untersagt ist. Achten Sie darauf, Geschenkkarten nur in einem Ladengeschäft zu kaufen, um sicherzustellen, dass Sie der ursprüngliche Eigentümer der Karte sind. Haben Sie die Karte als Geschenk erhalten, dann müssen Sie in der Lage sein, den Geschenkgeber im Bedarfsfall jederzeit um Übermittlung des Kaufbelegs und weiterer Informationen ersuchen können.

    Handel ohne Nutzung des Treuhandkontos

    Viele Betrüger versuchen, Sie zu einem Handel außerhalb des Paxful-Treuhandkontos zu überreden. In diesem Zusammenhang werden Sie um Mitteilung Ihrer Kontaktdaten gebeten. Wenn Sie allerdings ohne Treuhandkonto handeln, sind Sie gänzlich ungeschützt. Nachdem Sie die Zahlung geleistet haben, besteht keinerlei Garantie, dass der Verkäufer Ihnen den Bitcoin-Betrag tatsächlich sendet. Hier kommt das Treuhandsystem von Paxful ins Spiel, das einen Schutz sowohl für Käufer als auch für Verkäufer bietet.

    Risiken beim Verkauf von Bitcoins auf Paxful

    Wie beim Kauf von Bitcoins, so gibt es auf Paxful auch beim Bitcoin-Verkauf einige Risiken, auf die Sie achten müssen. Wenn Sie mit diesen Risiken vertraut sind, fällt es Ihnen leichter, bei der Erstellung Ihrer Angebote entsprechende Vorkehrungen zu treffen.

    Zahlungsmethoden, die eine Rückbuchung ermöglichen

    Es ist wichtig zu wissen, dass auf Paxful “reversible” Zahlungsmethoden angeboten werden, worunter Methoden verstanden werden, die eine Rückbuchung erlauben (Beispiele hierfür sind PayPal oder Kreditkarten). Eine beliebte Taktik von Betrügern besteht nun darin, Handelsvorgänge mit diesen Zahlungsmethoden durchzuführen und später eine Rückbuchung vorzunehmen. So könnten Betrüger beispielsweise Ihrer Kreditkartengesellschaft mitteilen, dass die Transaktion nicht von ihnen vorgenommen wurde. Bei Verwendung von PayPal könnten sie dagegen einwenden, die Ware nicht erhalten zu haben. PayPal stellt sich in der Regel auf die Seite des Käufers, Sie können jedoch Nachweise vorlegen und hoffen, dass Sie Ihr Geld zurückerstattet bekommen.

    Was sollten Sie also tun, wenn eine Rückbuchung Ihrer Bezahlung erfolgt? Gehen Sie zunächst auf Ihr Verkäufer-Dashboard und klicken Sie auf Vergangene Handelstransaktionen anzeigen. Klicken Sie auf die von der Rückbuchung betroffene Transaktion, woraufhin die Handelsseite angezeigt wird. Scrollen Sie nach unten: unter Ihren Anweisungen finden Sie die Quittung der Handelstransaktion.

    Bereits eingelöste Geschenkkarten.

    Auch dies ist eine unter Betrügern beliebte Methode. Käufer legen Details und Bilder von Geschenkkarten vor, die bereits eingelöst wurden.

    Es ist wichtig, dass Sie die Bitcoins NIEMALS freigeben, bevor Sie nicht das Guthaben der Geschenkkarte geprüft haben. Lösen Sie das Kartenguthaben ein und warten Sie, bis der zugehörige Betrag auf Ihrem Konto gutgeschrieben wurde, bevor Sie die Bitcoins freigeben. Warten Sie aber nicht zu lange, da der Käufer versuchen könnte, die selbe Karte gleichzeitig zur Bezahlung eines anderen Verkäufers zu verwenden. Üblicherweise versuchen Betrüger, Sie zur schnellen Freigabe der Bitcoins zu drängen, indem sie vorgeben, in Eile zu sein. Lassen Sie sich hierauf nicht ein und denken Sie immer daran, die Bitcoins ERST DANN freizugeben, wenn Sie sich vergewissert haben, dass sich das Guthaben der Geschenkkarte auf Ihrem Konto befindet.

    Verwendung eines gefälschten Ausweises oder einer gestohlenen Kreditkarte

    Kreditkartengesellschaften sichern Ihre Kunden in der Regel vor Betrug ab, weshalb sie für den Fall gestohlener Kreditkarten stets eine Erstattung und Rückbuchung der Transaktion vornehmen. Daher ist es so wichtig, den Ausweis des Nutzers zu prüfen und das Hochladen eines Selfies zu verlangen, um festzustellen, ob eine Übereinstimmung vorliegt. Seien Sie vorsichtig, wenn undeutliche Bilder vorgelegt werden, auf denen Namen oder das Gesicht nicht erkennbar sind. Wenn ein Nutzer wirklich am Kauf von Bitcoins interessiert ist, sollte er ein ausreichend deutliches Foto vorlegen können. Einige Nutzer könnten sich auch weigern, ein Bild ihres Ausweises hochzuladen, da es sich dabei um sensible persönliche Daten handelt. Es liegt daher an Ihnen zu entscheiden, welche Nachweise Sie für den Handel verlangen. Denken Sie jedoch daran, dass Sie es Betrügern umso schwieriger haben, je mehr Nachweise Sie von ihnen anfordern.

    Der Nutzer ist unter Zeitdruck/“sehr beschäftigt”

    Ein "sehr beschäftigter" Nutzer ist beim Handeln auf Paxful in der Regel ein Warnsignal. Wie bereits zuvor erwähnt, können Sie auf Nutzer treffen, die Sie dazu drängen, Ihre Bitcoins schnellstmöglich freizugeben, indem sie Ihnen sagen, dass sie die Zahlung bereits geleistet haben oder gerade dabei sind, dies zu tun. Der Käufer erhält daraufhin die Bitcoins, sendet sie umgehend an eine andere Wallet (außerhalb von Paxful) und denkt nicht im Traum daran, die entsprechende Zahlung zu leisten. Seien Sie daher BESONDERS vorsichtig, wenn Nutzer vorgeben, in Eile, unter Zeitdruck oder sehr beschäftigt zu sein. Ein solcher Nutzer muss zwar nicht in jedem Fall gleich ein Betrüger sein, seien Sie jedoch stets auf der Hut für den Fall, dass dem so ist. Beide Handelsparteien – Käufer und Verkäufer – müssen die Handelsanweisungen strikt einhalten und den Handelsvorgang abschließen, wenn sämtliche für den Handel vereinbarten Bedingungen erfüllt wurden.

  • Einfacherer Handelsprozess mit Trade Page Lite

    Paxful hat eine einfachere und intelligentere Variante seines Handelskonzepts entwickelt. Hierbei können Handelsvorgänge ohne zeitaufwändige Handels-Chats abgewickelt werden. Möglich wird dies dadurch, dass die wichtigsten Handelsanweisungen und -anforderungen bereits in den Handelsprozess integriert sind. Anforderungen mit direkter Auswirkung auf den Transaktionsfluss werden vom Verkäufer während des Angebotserstellungsprozesses festgelegt. Diese Anforderungen sind an die spezifische Zahlungsmethode gebunden. Hier ist ein Überblick über die neue Funktion, die den Namen “Trade Page Lite” trägt.

    Bitte beachten Sie: Derzeit ist diese Option nur für Verkaufsangebote mit der Zahlungsmethode PayPal möglich.

     

    Angebotserstellung

    Handeln als Bitcoin-Verkäufer

    Handeln als Bitcoin-Käufer

    Angebotserstellung

    Um diese Funktion zu aktivieren, müssen Sie sich an unser Customer Experience Team wenden.

    Bei dieser vereinfachten Handelsvariante durchlaufen Sie einen ähnlichen Prozess wie in der klassischen Variante. Sie können jedoch zusätzliche Anforderungen festlegen, die aus der spezifischen Zahlungsmethode resultieren. Ein Handels-Chat kann ausgespart werden, da die Handelsanweisungen und -anforderungen in den Transaktionsfluss integriert sind. Hier sehen Sie ein Beispiel eines solchen Handelsprozesses in Gestalt eines PayPal-Angebots:

    Sie erstellen wie gewohnt ein Bitcoin-Verkaufsangebot.

    tradelite.png

    tradelite0.png

    Bei Schritt 2 müssen Sie jedoch zusätzlich folgende Felder ausfüllen:

    tradelite01.png

    1. Eine Liste mit Optionen, die vor der Zahlungsdurchführung erfüllt sein müssen.

    Bitte beachten Sie: Auf die Forderung zur Übermittlung eines Ausweisdokuments kann verzichtet werden, wenn der Verkäufer den Käufer bereits aus früheren Transaktionen kennt und der Käufer eine erfolgreiche ID-Überprüfung unseres Compliance-Teams durchlaufen hat.

    2. Forderung zur Übermittlung einer Datei als Zahlungsnachweis, nachdem die Zahlung vorgenommen wurde.

    3. PayPal-E-Mail-Adresse zur Zahlungsdurchführung, die einem Käufer angezeigt wird, sobald er mit dem vom Käufer übermittelten Ausweisdokument zufrieden ist.

    Handeln als Bitcoin-Verkäufer

    Schritt 1

    Nach der Eröffnung eines Handels sehen Sie diese Seite. Hier und im Folgenden haben Sie die Möglichkeit, zum klassischen Handels-Chat zu wechseln.

    tradeliteseller1.png

    Warten Sie, bis der Käufer ein Bild seines Ausweises hochgeladen hat. In der Zwischenzeit haben Sie die Möglichkeit, in den klassischen Handels-Chat-Modus zu wechseln, indem Sie auf “Chat anfordern” klicken.

    Sobald der Käufer die von Ihnen geforderten Dokumente übermittelt hat, können Sie aus folgenden Optionen wählen:

    1. Vom Käufer hochgeladene Datei ansehen.

    2. Datei akzeptieren und fortfahren.

    3. Datei ablehnen und den Käufer zum Hochladen einer weiteren Datei auffordern.

    4. Zur klassischen Handels-Chat-Seite wechseln.

    tradeliteseller2.png

    Wenn Sie mit allem zufrieden sind, klicken Sie auf “Akzeptieren”, um mit dem nächsten Schritt fortzufahren.

    Schritt 2

    Bitte warten Sie, bis der Käufer die Zahlung vorgenommen hat. Falls notwendig, eröffnen Sie einen Chat mit Ihrem Handelspartner, indem Sie auf “Chat anfordern” klicken.

    tradeliteseller3.png

    Nachdem der Käufer bestätigt hat, die Zahlung geleistet zu haben, stehen Ihnen folgende Optionen offen:

    1. Zahlungsnachweis ansehen.

    2. Zahlungseingang bestätigen.

    3. Wenn alles in Ordnung ist: Freigabe der BTC.

    4. Chat anfordern, um Details zu klären.

    5. Eröffnung eines Streitfalls bei Auftreten eines Problems mit der Zahlung oder bei verdächtigem Verhalten des Käufers.

    tradeliteseller4.png

    In einem idealen Szenario bestätigen Sie einfach den Zahlungseingang und klicken auf “BTC freigeben”.

    Schritt 3

    Bitte vergessen Sie nach einem erfolgreichen Transaktionsabschluss nicht, Feedback zu Ihrem Handelspartner abzugeben, indem Sie auf “Feedback geben” klicken. 

    tradeliteseller5.png

    Handeln als Bitcoin-Käufer

    Sie eröffnen einen Handel wie gewohnt:

    tradelitenew1.png

    tradelitenew2_.png

    Schritt 1

    Daraufhin sehen Sie folgende Seite. Hier können Sie Folgendes tun:

    1. Hochladen der vom Verkäufer geforderten Bilddateien Ihres Ausweisdokuments.

    2. Abbrechen des Handelsvorgangs, wenn irgendetwas nicht in Ordnung sein sollte.

    tradelitebuyer1.png

    Nach Anklicken der Schaltfläche “Hochladen” wählen Sie bitte die vom Verkäufer geforderten Dateien aus:

    1. Datei von Ihrem Gerät hochladen.

    2. Direktlink zu einer Datei angeben.

    3. Foto eines Ausweisdokuments erstellen und hochladen.

    tradelitebuyer2.png

    Um fortzufahren, klicken Sie auf “Hochladen”:

    tradelitebuyer3.png

    Anschließend haben Sie drei Optionen:

    1. Hochgeladene Dateien löschen und Hochladevorgang von vorne beginnen.

    2. Dateien an den Verkäufer übermitteln.

    3. Abbruch des Handelsvorgangs.

    Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf “Senden an Verkäufer”.

    tradelitebuyer4.png

    Bitte beachten Sie: Der Verkäufer kann Ihren Handelsvorgang jederzeit auf die klassische Chat-Version umschalten.

    Schritt 2

    Während Sie warten, bis der Verkäufer Ihre Dokumente geprüft hat, können Sie den Handel jederzeit abbrechen:

    tradelitebuyer5_.png

    Nachdem der Verkäufer Ihr Ausweisdokument akzeptiert hat, stehen Ihnen folgende Optionen offen:

    1. Nach getätigter Zahlung: Hochladen des Zahlungsnachweises (auf die gleiche Weise, wie Sie Ihr Ausweisdokument hochgeladen haben).

    2. Abbruch des Handelsvorgangs.

    tradelitebuyer6.png

    Nach Ihrer Zahlung und dem Hochladen Ihres Zahlungsnachweises können Sie Folgendes tun:

    1. Dateien entfernen und Hochladevorgang von vorne beginnen.

    2. Auf “Zahlung abgeschlossen” klicken und mit dem nächsten Schritt fortfahren.

    3. Abbruch des Handelsvorgangs.

    tradelitebuyer7.png

    Wenn Sie sicher sind, dass die Zahlung erfolgreich geleistet wurde, dann klicken Sie auf “Zahlung abgeschlossen”.

    Schritt 3

    Während Sie warten, bis der Verkäufer Ihren Zahlungseingang prüft und Ihre BTC freigibt, können Sie den Handel jederzeit abbrechen:

    tradelitebuyer8.png

    Bei einem erfolgreichen Handelsabschluss erscheint folgende Seite:

    tradelitebuyer9.png

    Jetzt können Sie noch Feedback zu Ihrem Handelspartner abgeben.

  • Ausweitung der Handelslimits

    Möchten Sie noch höhere Beträge auf Paxful handeln? Haben Sie Interesse an Transaktionen mit einem Einzelvolumen von über 10.000 USD? Mit den folgenden Schritten können Sie Ihre Handelslimits einfach anheben:

    1. Schließen Sie unseren Identifizierungs- und Verifizierungsprozess (KYC) ab, indem Sie eine ID-Überprüfung und Adressverifizierung Ihres Kontos beantragen. Zu den erforderlichen KYC-Unterlagen zählen u. a. Ihr Ausweis, ein Adressnachweis, ein Selfie mit Ihrem Ausweis usw.

    2. Wenn Sie sich an unser Support-Team wenden, werden wir eine Ihrem Antrag entsprechende Änderung Ihrer Handelslimits vornehmen. Nachdem Sie die hierfür erforderlichen Informationen eingereicht haben, wird Ihr Antrag vom Paxful KYC-Team geprüft und eine manuelle Heraufsetzung Ihrer Handelslimits durchgeführt. 

    Bitte beachten Sie: Dieser Schritt ist nur dann relevant, wenn sich der Wert Ihres Handelsvolumens auf 10.000 USD je Transaktion beläuft.

    Bei weiteren Fragen können Sie sich jederzeit an unser Support-Team wenden.

  • Feedback und Reputation

    Das Feedback- und Reputationssystem von Paxful bietet eine gute Möglichkeit, zwischen seriösen und weniger seriösen Benutzern zu unterscheiden.

    Im Rahmen des Feedback- und Reputationssystems von Paxful wird ein Reputationswert im öffentlichen Nutzerprofil angezeigt. Jeder Nutzer kann pro Handelstransaktion eine Feedback-Bewertung für seinen Handelspartner abgeben. Nur abgeschlossene Transaktionen berechtigen zur Abgabe von Feedback.

    Sollten Sie nach Transaktionsabschluss vergessen, Feedback für einen Nutzer abzugeben, können Sie dies jederzeit nachholen. Auch die nachträgliche Änderung von bereits abgegebenem Feedback ist möglich.

    Es gibt zwei Arten von Feedback: positiv und negativ. Neben der Abgabe von Feedback können Sie einen Benutzer auch sperren oder als vertrauenswürdig einstufen.  

    Bitte hinterlassen Sie negatives Feedback nicht ohne triftigen Grund, da es einem Verkäufer mit negativer Reputation naturgemäß schwerer fällt, Handelsgeschäfte einzugehen.

    Bitte beachten Sie, dass die vorsätzliche Rufschädigung eines Verkäufers als böswillige Handlung ausgelegt wird, die mit einer Sperrung Ihres Kontos geahndet wird.

    Die Manipulation des Reputationswerts mithilfe fingierter Transaktionen ist unzulässig und hat die Sperrung des überführten Nutzers zur Folge.

     

  • Mindest-Handelsbetrag

    Der aktuell geltende Mindesthandelsbetrag beim Kauf von Bitcoins beträgt 10 USD. Der aktuelle Mindestbetrag beim Verkauf beläuft sich auf 0,001 BTC.

  • Ich kann mit einem Verkäufer keinen Handel starten

    Es kann vorkommen, dass Sie beim Versuch, einen Handel mit einem bestimmten Verkäufer einzugehen, u. a. folgende Fehlermeldungen erhalten:
    "Sie können mit diesem Verkäufer keinen Handel starten", "Angebot nicht gefunden":
    offer_not_found.PNG

    Weitere Beispiele:

    cannotstarttrade.PNG

    Beachten Sie, dass es sich hierbei nicht um einen technischen Fehler handelt. Dieser Fehler kann auftreten, wenn ein Verkäufer den Kreis potenzieller Handelspartner u. a wie folgt eingeschränkt hat:

    • Verifizierung der Telefonnummer, der E-Mail-Adresse und/oder des Ausweises erforderlich
    • Sichtbarkeit nur für als vertrauenswürdig eingestufte Benutzer
    • Mindestanzahl abgeschlossener Handelstransaktionen erforderlich
    • Betragsbeschränkungen beim Handel mit neuen Nutzern
    • Geographische Beschränkung (Ausschluss bestimmter Länder/Gebiete)
    • Proxy/VPN-Einschränkungen
    • Sperrung bestimmter Nutzer aus persönlichen Gründen

     

     

  • Bankkontodaten im Handels-Chat angeben

    Diese Anleitung soll Ihnen zeigen, wie Sie Bankdaten im Handels-Chat hinzufügen. Mit dieser Option können Sie Ihre Bankdaten sicher hinterlegen, um sie nicht manuell an Ihren Handelspartner übermitteln zu müssen. Damit werden Schreibfehler und Zahlendreher sowie Missverständnisse im Zusammenhang mit diesen sensiblen Daten vermieden. Sie können mehr als ein Bankkonto speichern und die Bankdaten für alle ihre Handelstransaktionen mit Zahlungsmethode Banküberweisung verwenden.

    Schritt 1

    Starten Sie einen Handelsvorgang mit der Zahlungsmethode Banküberweisung und klicken Sie auf “Meine Bankkonten”; in dem sich daraufhin öffnenden Pop-up-Fenster klicken Sie auf “Bankkonto hinzufügen”. Halten Sie Ihre Bankdaten zur Eingabe bereit.

    chataddbank1.png

    Bitte beachten Sie: Wenn Sie zuvor bereits Bankdaten gespeichert haben, gehen Sie bitte direkt zu Schritt 4.

    Schritt 2

    1. Wählen Sie aus, ob Ihr Konto auf eine Privatperson (“Privat”) oder ein Unternehmen (“Geschäftlich”) registriert ist 
    2. Wählen Sie das Land aus, in dem das Konto registriert ist. 
    3. Geben Sie die Währung Ihres Kontos an.

    Klicken Sie auf “Weiter”, um fortzufahren.

    addcaccountinchat.png

    Schritt 3

    1. Geben Sie die Routingnummer an (bei einem Konto in den USA) oder wählen Sie Ihre Bank (bei einem Konto in Nigeria).
    2. Geben Sie Ihre Kontonummer oder Ihre Internationale Bankkontonummer (IBAN) für EU-Konten an.
    3. Geben Sie den exakten Namen des Kontoinhabers ein.

    USA:

    USAChat.png

    EU:

    AddAccountEU.png

    Nigeria:

    AddAccountNigeria.png

    Klicken Sie auf “Bankkonto hinzufügen” oder geben Sie Details für die Internationale Banküberweisung (SWIFT) ein (optional):

    1. Land des Wohnsitzes des Kontoinhabers
    2. Bundesland/Region des Kontoinhabers
    3. Ort des Kontoinhabers
    4. Postleitzahl des Kontoinhabers
    5. Adresse des Kontoinhabers

    addaccountSwift.png

    Schritt 4

    Bei einer erfolgreichen Eingabe erscheint Ihr Bankkonto in einem Fenster am unteren Ende. Um Ihrem Handelspartner diese Daten mitzuteilen, klicken Sie einfach auf die Bankdaten. Nachdem Sie die Daten geprüft haben, klicken Sie auf “Bankdaten teilen”.

    ListinChat.png

    shareaccount.png

    Der Bitcoin-Käufer erhält daraufhin folgende Mitteilung:

    chatmesssage.png

    Bitte beachten Sie:
    • Für Kunden mit Wohnsitz oder aktuellem Standort in einem Land, dessen Kontonummer-Logik von uns nicht unterstützt wird, ist diese Funktion nicht sichtbar. Momentan unterstützen wir Konten aus den USA, aus Nigeria und aus EU-Ländern.
    • Nachdem die Bankdaten im Handels-Chat übermittelt wurden, können Sie dort nicht mehr gelöscht werden. Sie können die Kontodaten jedoch mehrmals übermitteln.