Was ist zu tun, wenn Handelspartner nicht reagieren?

Nicht reagierende Handelspartner sind ein häufig anzutreffendes Phänomen.

Sie verkaufen Bitcoins und Ihr Käufer reagiert nicht?
Keine Sorge, denn solange der Käufer nicht auf "Bezahlt" geklickt hat, werden Ihre im Treuhandkonto verwahrten Bitcoins nach Ablauf des Handelsvorgangs automatisch freigegeben. Wenn der Käufer auf "Bezahlt" geklickt hat, Sie jedoch keine Zahlung erhalten, können Sie den Käufer bitten, den Handel abzubrechen, da keine Zahlung erfolgte. Wenn der Käufer nicht abbricht, erscheint ein Countdown. Warten Sie, bis dieser Countdown abgelaufen ist, anschließend können Sie einen Streitfall eröffnen, indem Sie auf "Streitfall" klicken. Sobald der Streitfall eröffnet ist, warten Sie, bis sich die Moderatoren einschalten, um den Vorgang zu prüfen. In der Regel werden Ihre Bitcoins danach wieder freigegeben. Beachten Sie, dass verifizierte Verkäufer hier im Vorteil sind. 

Gleiches gilt für Käufer, die einen Handel eröffnet haben und dabei auf einen Verkäufer treffen, der nicht reagiert. Wenn ein Verkäufer nach Eröffnung des Handels offline zu sein scheint bzw. nicht reagiert, dann brechen Sie den Handel am besten ab und versuchen Ihr Glück bei einem anderen Verkäufer. Reagiert der Verkäufer nicht mehr, nachdem er zunächst auf Sie eingegangen und mit Ihrer Erfüllung seiner Zahlungsbedingungen einverstanden war, dann markieren Sie den Handel nach Ihrer Bezahlung als "Bezahlt", sodass die Transaktion nicht mehr ablaufen kann. Läuft ein Handel nämlich ab, dann erhält der Verkäufer seine Bitcoins aus dem Treuhandkonto in seine Wallet zurück. Haben Sie die Zahlung bereits geleistet, aber anschließend vergessen, auf "Bezahlt" zu klicken, dann wird es erheblich schwieriger, an Ihre Bitcoins zu kommen.

Für Informationen zu Streitfällen klicken Sie bitte hier.

Beiträge in diesem Abschnitt

Weitere anzeigen