Regeln für den Verkauf von Kryptowährung

Verkäufer auf Paxful kann ein einträgliches Geschäft sein, sofern einige grundlegende Regeln befolgt werden. Für den Anfang haben wir einige Regeln zusammengestellt, um den Verkauf von Kryptowährung nicht nur einfach, sondern auch sicher und zuverlässig zu machen:

1. Sie tragen die Verantwortung für mögliche Risiken.

Paxful unternimmt alles in seiner Macht Stehende, um die bestmögliche Sicherheit auf unserer Plattform zu gewährleisten. Sie als Verkäufer tragen jedoch alle mit dem Handel verbundenen Risiken und Haftungsverpflichtungen. Es obliegt Ihnen, sich vor böswilligen Nutzern und offensichtlichem Betrug zu schützen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Sicherheitsleitfaden und in unseren Sicherheitstipps.

2. Das Brokering von Geschenkkarten ist bei Paxful strengstens untersagt.

Unter Brokering versteht man die Praxis, einen Geschenkkarten-Code von jemandem zu kaufen in der Absicht, diesen später an eine andere Person weiterzuverkaufen. Dies verstößt gegen die Nutzungsbedingungen von Paxful und ist strengstens untersagt. Diese Regel gilt sowohl für E-Codes (E-Cards) als auch für physische Karten. Weitere Informationen zu Geschenkkarten und ihre Besonderheiten im Bitcoin-Handel erhalten Sie hier.

3. Reagieren Sie zeitnah auf Käufer.

  • Wenn Sie sich nicht am Computer befinden, deaktivieren Sie bitte alle Ihre Angebote. Dies ist ganz einfach in Ihrem Dashboard möglich. Damit vermeiden Sie außerdem, dass Ihre BTC im Treuhandkonto festsitzen, wenn ein Käufer in Ihrer Abwesenheit einen Handel eröffnet.

  • Wenn ein Käufer einen Handel eröffnet, grüßen Sie ihn und zeigen Sie, dass Sie handelsbereit sind.
    Zum Beispiel: "Hallo, ich bin bereit; bitte folgen Sie den Anweisungen, damit Sie Ihren Krypto-Betrag so schnell wie möglich erhalten". Dies mag einfach und selbstverständlich klingen, die Realität sieht jedoch anders aus. Nach unserer Statistik werden sehr viele Handelsvorgänge aufgrund mangelnder Reaktionsbereitschaft der Verkäufer abgebrochen. Zeigen sie dem Käufer also, dass Sie bereit sind, ihm mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

4. Die Kommunikation mit Ihren Handelspartnern muss in höflichem Ton erfolgen.

Eine vulgäre und beleidigende Ausdrucksweise wird auf unserer Plattform nicht toleriert. Begegnen Sie Käufern mit Verständnis und Respekt – manche haben mit Bitcoin vielleicht noch keine oder nur wenig Erfahrung. Sollten Sie jedoch auf schwerwiegende Probleme mit einem Handelspartner stoßen, dann können Sie unsere Moderatoren um Unterstützung bitten, indem Sie einen Streitfall eröffnen.

5. Verfassen Sie für Ihr Angebot klare Bedingungen und Anweisungen.

  • Erstellen Sie für Ihre Angebotsbedingungen und Handelsanweisungen eine einfache und übersichtliche Liste mit Aufzählungspunkten oder Nummern. Weitere Informationen hierzu finden Sie in den Artikeln Wie man gute Angebotsbedingungen verfasst und Wie man gute Handelsanweisungen verfasst. Dies ist wichtig, wenn Sie Ihr eigenes Angebot erstellen.

  • Wenn die Freigabe des Kryptowährungsbetrags nicht umgehend erfolgt, weil Sie spezielle Verfahren für den Bezahlvorgang und für die Bestätigung des Zahlungseingangs festgelegt haben, muss dies eindeutig aus Ihren Angebotsbedingungen und Handelsanweisungen hervorgehen. Sie als Verkäufer müssen gewährleisten, dass ein Käufer darüber informiert ist, dass sich die Freigabe des Kryptowährungsbetrags angemessen verzögert. Die Zeit bis zur Freigabe darf die in Ihren Bedingungen genannte Frist nicht übersteigen. (Bitte denken Sie daran, dass Paxful den P2P-Service damit bewirbt, dass eine Transaktionsdurchführung "sofort" erfolgt.)

  • Verfassen Sie klare und präzise Angebotsbedingungen. Diese Bedingungen werden einem Käufer vor Eröffnung des Handels angezeigt. Aus diesen Bedingungen sollten alle wichtigen Informationen rund um den Handel hervorgehen.

    Beispiel: Hochladen eines Bilds des Ausweisdokuments; Hochladen eines Zahlungsbelegs; Information, dass eine Geschenkkarte in physischer Form vorliegen muss, um als Zahlungsmethode akzeptiert zu werden usw.

    Beachten Sie, dass Käufer Angebote mit komplizierten Bedingungen meiden. Und nicht zuletzt können klare und präzise Angebotsbedingungen auch bei Eröffnung eines Streitfalls von Vorteil sein. Lassen Sie diesen Abschnitt bei der Erstellung eines Angebots keinesfalls leer!

  • Verfassen Sie klare Handelsanweisungen. Diese Anweisungen werden einem Käufer nach Eröffnung des Handels angezeigt. Handelsweisungen geben Ihrem Handelspartner zusätzliche Hinweise, die in präzisen und übersichtlichen Schritten formuliert sein sollten.

  • Bieten Sie Ihren Kunden bei Bedarf hilfreiche Beispiele. Wenn Ihr Kunde beispielsweise ein Selfie mit einem Lichtbildausweis hochladen soll, dann könnten Sie etwa ein Musterbild (auf dem Gesicht und Ausweisdetails unkenntlich gemacht wurden) bereitstellen.

6. Beachten Sie den Mindesthandelsbetrag auf unserer Plattform.

Es ist wichtig, dass Sie den auf Paxful geltenden Mindesthandelsbetrag kennen. Der aktuelle Mindestbetrag beim Kauf von Kryptowährung beträgt 10 USD. Der Mindestbetrag beim Verkauf von Kryptowährung beläuft sich derzeit auf 0,001 BTC.

7. Greifen Sie zur Durchführung von Zahlungen nicht auf Dritte zurück.

Die Verantwortung für Annahme und Bearbeitung von Zahlungen obliegt Ihrer Verantwortung als Verkäufer. Wenn Sie keine Kontrolle über die Zahlung haben und die Verantwortung dafür an Dritte übertragen, kann dies als Betrug gewertet werden. So müssen Sie beispielsweise bei der Zahlungsmethode Banküberweisung der Kontoinhaber sein, bei der Zahlungsmethode digitale Währungen (Altcoins) der Wallet-Inhaber usw.

8. Die Abwicklung von Transaktionen außerhalb des Treuhandkontos ist nicht zulässig.

Es ist wichtig, dass Sie anderen Benutzern auf keinen Fall Ihre Kontaktdaten für externe Handelstransaktionen übermitteln. Jeder Handel muss stets über das Paxful-Treuhandkonto abgewickelt werden; andernfalls kann Ihr Konto gesperrt werden. Bei Transaktionen außerhalb unseres Treuhandsystems (und damit ohne Zahlung einer Treuhandkonto-Gebühr auf unserer Plattform) setzen Sie Ihr BTC-Guthaben einem erheblich höheren Risiko aus, da unser Untersuchungsteam bei einem Streitfall nicht in der Lage ist, Ihnen zu helfen.

9. Preisverhandlungen sind strengstens untersagt.

Ein Kryptowährungskäufer muss exakt den Preis bezahlen, der für das jeweilige Angebot festgelegt wurde. Für den Fall, dass sich beide Parteien auf eine Änderung des Betrags verständigen, muss ein neuer Handel mit dem entsprechend geänderten Betrag eröffnet werden. Preisverhandlungen innerhalb derselben Transaktion verstoßen gegen unsere Nutzungsbedingungen.

Weitere Informationen rund um den Kryptowährungsverkauf auf Paxful und eine Übersicht über den Transaktionsablauf finden Sie hier.

 

Beiträge in diesem Abschnitt

Weitere anzeigen